Straubinger Tagblatt – 12.6.2008

"Die schönste Seite gezeigt"


Straubing: weltoffen, traditionell und liebenswert

Liebe Straubingerinnen und Straubinger,
zum 9. Deutsch-Französischen Ministerrat am vergangenen Montag in Straubing hat sich unsere Stadt in bestem Glanz präsentiert. Es war ein außerordentliches Ereignis und unsere Staatsgäste aus Paris und Berlin, Staatspräsident Nicolas Sarkozy, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die zahlreich anwesenden Bundesminister sowie ihre französischen Kollegen zusammen mit den Delegationen haben sich sichtlich wohl bei uns gefühlt.
Straubing hat sich weltoffen, traditionell und liebenswert gezeigt. Hierfür möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, allen Vereinen - speziell bei den Trachtengruppen und Schützenvereinen, bei der Stadtkapelle Straubing und dem Agnes-Bernauer-Festspielverein - sowie allen Schulklassen, die für ein buntes Bild am Stadtplatz gesorgt haben, ganz herzlich bedanken. Es war eine besondere Ehre und Freude für mich, als Oberbürgermeister Vertreter dieser sympathischen Bürgerschaft zu sein.
Mein besonders herzlicher Dank gilt Bundestagsabgeordneten Ernst Hinsken. Ohne ihn hätte dieser Staatsbesuch in Straubing nicht stattgefunden. Sein unermüdlicher und engagierter Einsatz hat sich für unsere Stadt und unseren Landkreis einmal mehr auf besondere Weise ausgezahlt. Ebenso ein herzliches Dankeschön an Landrat Alfred Reisinger und Ehrenbürger Dr. Hermann Balle, die zusammen mit unseren Mandatsträgern und mir stellvertretend unsere Region repräsentieren durften.
Mein herzlicher Dank gilt selbstverständlich auch allen, die aktiv zum guten Gelingen dieses Staatsbesuches beigetragen haben, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH, des Bauhofes und der Stadtgärtnerei, den Straubinger Gästeführern und Stadtheimatpfleger Alfons Huber sowie den Sicherheitsbehörden vor Ort, Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz, der Polizeidirektion Straubing, BRK und Feuerwehr.

Ein herzliches Dankeschön dem Orden der Karmeliten, dem Finanzamt Straubing und der Schulleitung der Berufsschule II für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Besonders herzlich danken möchte ich auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berliner Behörden, der Protokollabteilung des Auswärtigen Amtes, den Mitarbeitern im Bundeskanzleramt und im Bundespresseamt, den Delegationen der beteiligten Ressorts sowie dem Bundeskriminalamt.
Lokale und überregionale Presseorgane haben dafür gesorgt, dass Straubing im Mittelpunkt internationalen Medieninteresses stand. Auch dafür vielen Dank.
Der 9. Deutsch-Französische Ministerrat in Straubing war eine gelungene Gemeinschaftsleistung. Straubing hat die einmalige Chance genutzt und sich von seiner schönsten Seite gezeigt.
Markus Pannermayr Oberbürgermeister