Straubinger Tagblatt – 27.12.2006

Orgel und Bläser: Pure Harmonie

Bläserfreunde Rain musizierten in der Karmelitenkirche

Am zweiten Weihnachtsfeiertag gestalteten die Bläserfreunde Rain musikalisch den Gottesdienst in der Karmelitenkirche. Ein Hochgenuss war, den Klängen der Bläser im Zusammenspiel mit der Orgel zu lauschen. Diese schon traditionelle Mitgestaltung der Messe am Stephanstag konnte man auch dieses Jahr als sehr gelungen bezeichnen.
Die musikalische Leitung der Bläserfreunde hatte Diplom-Musiklehrer Andreas Stögmüller. Die Orgel spielte Christoph Kerscher. Die Kirche des Karmelitenklosters war so gut gefüllt, dass die Patres mit zusätzlichen Stühlen im Mittel- und Seitengang, einen Sitzplatz für jeden Kirchgänger organisierten. Das kirchenmusikalische Programm wird eigens für diesen Gottesdienst von den Bläserfreunden Rain in Absprache mit dem Prior des Klosters jedes Jahr neu entworfen.
Zur Einstimmung spielten an die 20 Bläser das Musikstück " Macht hoch die Tür". Das Lied "Festlicher Aufzug" von Hubert Meixner erklang zum Einzug der Zelebranten. Die Kirchenbesucher sangen Lieder aus dem Gotteslob. Begleitet wurden sie von der Orgel und dem Blasorchester.
Zu einem der musikalischen Höhepunkte zählte ein Flügelhorn-Duo, gespielt von den Brüdern Markus und Martin Bauer. Vor der Gabenbereitung folgte ein weiteres Meisterstück "Stille Zeit" von Hubert Meixner. Dieses eigentlich als Quartett komponierte Stück wurde auf ein Quintett mit den Musikern Daniel Schneider, Andreas Stögmüller, Wolfgang Kollinger, Rupert Meyer und Josef Huber von den Bläserfreunden Rain abgeändert. Zum Sanctus ließ Christoph Kerscher gekonnt die Orgel erklingen und das Volk sang "Singt, heilig, heilig" aus der Haydn - Messe.
Zum musikalischen Glanzlicht gehörte das sehr anspruchsvolle Musikstück "Panis Angelicus", komponiert von Cesar Frank und bearbeitet von Alfred Bösendorfer. Die Instrumente, die von Trompete, Flügelhorn, Tuba, Klarinette bis hin zur Trommel reichen, harmonieren phantastisch miteinander. Die Bläserfreunde waren hier einer Meinung, das dies sicherlich das am schwierigsten zu spielende Stück des Gottesdienstes war. Danach wurde als Danklied "Oh du fröhliche" angestimmt. Nach dem Segen sangen die Kirchgänger "Stille Nacht" mit Begleitung des Blasorchesters und der Orgel.
Die Patres des Karmelitenordens bedankten sich herzlich bei den Rainer Bläsern. Zum Auszug erklang noch ein fünf stimmiger Bläsersatz, wechselnd mit der Orgel zum Musikstück "Das Echo" von Johann Kasper und Franz Fischer. Für die Bläserfreunde Rain sind die nächsten großen Auftritte das Frühjahrskonzert Anfang Mai und das 25-jährige Jubiläumsfest im September. -dor-